Ausstellung "Hauptsache Leben"

Multi-Media-Projekt unter der Festung Koblenz-Ehrenbreitstein

Besucher der feierlichen Eröffnung der Ausstellung "Hauptsache Leben" im Felsenbunker Koblenz-Ehrenbreitstein.Das Multi-Media-Projekt "Hauptsache Leben" des Bonner Künstler Elias Maya im Felsenbunker Koblenz-Ehrenbreitstein ist eröffnet! Mit einer beeindruckenden Installation von Bildern, Objekten, einem Videofilm und einer Performance mit Musik und Tanz wurde in einwöchiger Aufbauzeit und nach monatelanger Vorbereitung eine einmalige Kulisse geschaffen. Der Felsenbunker unter der Festung Ehrenbreitsein, von Zwangsarbeitern zu Beginn des 2. Weltkrieges in den Felsen getrieben, dann für 10.000 Menschen Luftschutzort, ist nun das erste mal Plattform für eine künstlerische Darbietung.

Über Jahrzehnte war ein Stollen nach dem Krieg Zugang zur Sesselbahn, die Besucher vom Rhein auf die berühmte Festung Ehrenbreitsein brachte. Nun steht auch die Unterwelt des weithin sichtbaren und weltberühmten Verteidigungsbauwerkes im Rampenlicht - zugegebenermaßen mit einem surrealen  Anstrich und einem nicht leicht verdaubaren Thema. 

Thomas Metz, Generaldirektor Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig und Galeristin Angelika Kallenbach (v.l.) in der Bunkerausstellung.Elias Maya, Künstler mit Ateliers in Bonn und Sinzig, setzt an zwei Wochenenden im Felsenbunker ein interdisziplinäres Multi-Media-Projekt um.

Bilder, Filme, Töne,  Aufführungen - alles mit den Schwerpunkten Leben, Leben lassen, Krieg und Zerstörung - haben auf ihre sehr eindringliche Weise vom Bunker Besitz ergriffen. Eine Rückbesinnung auf Werte, die gerade an diesem Ort eine starke Symbolkraft haben.

„Erinnern – Besinnen - Achtsam Sein - Leben behüten“ sind die Grundgedanken des Projektes.

Zum feierlichen Start des Projektes am Freitag, 10. September 2010, sprachen vor mehr als 100 Besuchern der Koblenzer Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig, Thomas Metz, Generaldirektor Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, Dr. Beate Reifenscheid, Direktorin des Ludwig Museums Koblenz und Angelika Kallenbach, Galeristin aus Bonn.

Die Festung Ehrenbreitstein Besuchen jährlich Tausende Besucher - der Bunker darunter öffnet nun erstmalig für eine Ausstellung.Die Öffnungszeiten der Ausstellung sind:

11. und 12. September 2010 jeweils von 11 bis 16 Uhr.

Das Projekt wird realisiert in Zusammenarbeit zwischen der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, dem Ludwig Museum Koblenz, Handwerkskammer Koblenz und Garwain-Galerie Kallenbach Koblenz/Bonn mit Unterstützung der bunker-dokumentationsstaetten.de.

Es ist ein Katalog mit einem Grußwort des rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck, einem Vorwort des Koblenzer Oberbürgermeisters Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig und einem Text von Angelika Kallenbach erschienen.

Zur Artikel-Übersicht


30.08.2010