Dokumentationsstätte begrüßt 200.000. Besucher

Kleine Bunker-Feier: Ehepaar aus Westfalen ist Jubiläumsgast

Magdalena und Günter Päsler (Mitte) knackten bei ihrem Bunkerbesuch die 200.000er Marke und wurden durch Heike Hollunder und Wilbert Herschbach in der Dokumentationsstätte feierlich begrüßt.Seit 40 Jahren sind Magdalena und Günter Päsler aus Beckum in Westfalen verheiratet und gönnten sich zum runden Jubiläum ein paar Urlaubstage im Ahrtal. Dabei stand auch ein Besuch in der Dokumentationsstätte Regierungsbunker auf dem Ausflugsplan, in der sie von Leiterin Heike Hollunder und Dr. Wilbert Herschbach, Vorsitzender des Heimatvereins „Alt Ahrweiler“ als Träger des Museums, als 200.000ster Besucher feierlich begrüßt wurden. Wer nun genau der Jubiläumsbesucher aus dem Hause Päsler ist, kann das Ehepaar bei einer Flasche Ahrwein klären, den es neben einem Blumenstrauß und Bunker-Literatur gab.

Rein rechnerisch besuchten die Dokumentationsstätte Regierungsbunker in ihren 936 Tagen (seit der Eröffnung am 1. März 2008) damit 214 Gäste täglich – und das trotz Winterpause und einem wöchentlichen Ruhetag. In der Planung der Dokumentationsstätte (2005) ging man von 50 Besuchern aus – je Woche!

Damit wurden alle Erwartungen in den Bunker und sein Museum übertroffen. Die Besuchernachfrage ist seit Öffnung des Museums kontinuierlich angestiegen. So wurde im September 2010 der Tagesrekord aus dem Vorjahr eingestellt, als 1.600 Gäste die Dokumentationsstätte besuchten. Die nächste markante Marke ist dann die „Viertelmillion“: Der 250.000ste Besucher wird im Sommer 2011 erwartet.

Zur Artikel-Übersicht


30.09.2010